Bericht aus der Ratssitzung – 26.03.2018

Bericht aus der Ratssitzung
26.03.2018

 

ÜWH Sitzungs-Review

Die wesentlichen Diskussionspunkte der öffentlichen Sitzung vom 26.03.2018 waren:

  • vorläufige Haushaltsführung 2018
  • Ausbau der Ortsdurchfahrt
  • Bauanträge, insbesondere Kiesabbau
  • Ortschronik Hohenlinden

Vorläufige Haushaltsführung 2018

Die Vorbereitung des Haushalts 2018 ist in vollem Gange. Für den Verwaltungshaushalt schlug die Kämmerin eine Kreditaufnahme von 1,5 Mio. EUR zur Deckung der laufenden Aufwendungen vor. Die betragsmäßig höchsten Positionen dürften dabei die Verbesserung der Hauptleitung der Wasserversorgung, der Breitbandausbau, die Erweiterung des Nahwärmenetzes und weitere Zahlungen in die Pflege der Infrastruktur sein. Die Kreditaufnahme für diesen Bereich war nötig, weil die vorhandenen Eigenmittel für die Investitionen 2017 genutzt wurden und in 2017 erheblich weniger Darlehen aufgenommen wurden als ursprünglich geplant.

Ausbau der Ortsdurchfahrt
Die Bauarbeiten in der Ortsmitte werden zum Anlass genommen, die Wasserversorgung und Entwässerung auf einen modernen Stand zu bringen. Die Öffnung der Oberflächen soll auch dazu genutzt werden, bereits jetzt prophylaktisch sog. Speedpipes für einen zukünftigen Breitbandausbau in den Gehwegen zu verlegen.

Bauanträge
Neben einer Vielzahl weniger umfangreicher Anträge zur Veränderung oder Erweiterung vorhandener Wohnnutzung umfasste die Diskussion insbesondere den weiteren Verlauf von Kiesabbau in der Gemeinde Hohenlinden. Die Verwaltung berichtete, dass in einem Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht gegen den Freistaat Bayern (hier vertreten durch das Landratsamt Ebersberg als Genehmigungsbehörde) unmissverständlich der übergeordnete Wille zum Ausdruck kam, dass der Kiesabbau – vertreten durch verschiedene Lobbyorganisationen – oberste Priorität und umfassendste Rechte genießt. Detailliertere Aussagen dazu werden wir in Kürze auf der Homepage der ÜWH im Bereich Faktencheck abbilden.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass die von einem Bauunternehmer gewünschte Ausbeute im Süden der B 12 vor dem Kreisel West wohl nicht aufzuhalten ist, auch wenn die Überprüfung der Verkehrssituation nicht erfolgte.

Ortschronik Hohenlinden
Der gemeinnützige Verein Hohenlinden 2000 e.V. hat in einer sehr gründlichen und aufwendigen Vorbereitung ein Buch über die Geschichte und die familiären Zusammenhänge der Kriegsteilnehmer aus Hohenlinden im Ersten Weltkrieg erstellt. Der Druck des Buchs erfolgt so rechtzeitig, dass die Exemplare rechtzeitig erworben werden können, bevor sich der Erste Weltkrieg zum hundertsten Mal jährt. Für die Produktionskosten wird die Gemeinde Hohenlinden in einem geringen Umfang ein Darlehen zur Verfügung stellen.

Mechtild Maurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.